Archiv der Kategorie: Entwurf

Bauen im Außenbereich

Planungsrecht, Bauordnungsrecht und Nutzungsänderung

Nach Erwerb eines Grundstücks incl. vorhandener Bebauung wurde bei der Bauantragsstellung für die anstehende Sanierung der Gebäude die planungsrechtliche Unzulässigkeit hinsichtlich Art und Maß der Nutzung durch die genehmigende Behörde festgestellt. Eine Baugenehmigung für die Bestandsbauten konnte zum Zeitpunkt nicht vorgelegt werden.

Durch intensive Abstimmungen, Planungen und Gespräche mit dem Behörden und dem Bauherrn im Spannungsfeld der rechtlichen Rahmenbedingungen und der Nutzerwünsche konnte eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung mit dem Ziel der Baugenehmigung erarbeitet werden.

Ort: Landkreis Havelland
Auftraggeber: Privat

Planung: Februar – September 2012
Ausführung: vor. bis Ende 2013
Fläche: ca.250m² (BGF)

Leistungen:
– Entwurfsplanung
– Genehmigungsplanung

 

 

 

Forsthaus Tegeler See

Umbau und Umnutzung 
Die Alvus als gemeinnützige Integrationsgesellschaft mbH möchte dem integrativen Ansatz folgend, die vorhandenen Räume im Forsthaus zu einem Begegnungsort für Menschen mit und ohne Behinderungen ausbauen.
Einen wesentlichen Anteil der Planung nahm daher das Thema Barrierefreies Bauen ein.

Ziel der Umbaumaßnahmen war die Schaffung von Gemeinschafts-und Aufenthaltsräumen sowie Küchen-und Sozialbereiche.
Um auch integrative Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten zu können, wurde als erste Maßnahme ein kleines, saisonal geöffnetes Ausflugscafe mit Eisangebot aus eigener Produktion und dazugehörigen Gasträumen im Innen- und Außenbereich geplant.
In weiteren Etappen soll das Angebot an Beschäftigungsangebot ausgebaut werden. Vorstellbar sind derzeit eine Imkerei und eine Holzwerkstatt.

Ort: Berlin-Reinickendorf
Auftraggeber: Alvus gemeinnützige Integrationsgesellschaft mbH

Planung: Februar – Mai 2012
Ausführung: vor. bis Ende 2012
Fläche: ca.260m² (BGF)

Leistungen:
– Entwurfsplanung
– Genehmigungsplanung
– Ausführungsplanung

Haus Abendsonne

Das Haus Abendsonne ist Wohn- und Lebensort für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung und zusätzlichen Beeinträchtigungen, die ein vollstationäres Betreuungsangebot benötigen.

Im Auftrag des Architekturbüros Parmakerli-Fountis und der Hoffnungstaler Anstalten Lobetal fand eine Untersuchung des Hauses Abendsonne hinsichtlich möglicher räumlicher und funktionaler Verbesserung der Wohnstätte  statt.

Dazu wurden folgende Architektenleistungen erbracht:
– Entwurfsplanung
– Kostenberechnung

 

Wettbewerb – Schauspielhaus in Hamburg

Fassadengestaltung des neuen Bühnenturms – 1.Phase

Unter Berücksichtigung der städtebaulichen, architektonischen und denkmalpflegerischen Zielsetzung wird für die Fassadengestaltung des Bühnenturms ein gestalterisch einheitlicher Körper vorgeschlagen. Die neue Fassade soll selbstbewusst das neu hinzugekommene zeigen.

Die Entwurfsvorstellung geht von einer transluzenten, mehrschichtigen und leichten äußeren Umhüllung mit Metallgewebe aus. Durch die Anordnung von 2 oder mehr Schichten dieses Gewebes in verschiedenen Ebenen, wird ein Effekt erreicht, der mittels sehr klarer und ruhiger Textur geheimnisvolle Bewegtheit erzielt. Diese Bewegung wird bei der Annäherung aber auch bei dem Vorbeigehen noch verstärkt. Die Textur des neuen Turms wirkt dabei auf den Betrachter wie ein großer Vorhang für eine Bühne, vorrangig in Richtung Haupteingang „Hachmannplatz“ und weiterführend in die Stadt.

Kleine Maßnahmen 2008/2009

Michendorf

Auftraggeber: Privater Bauherr

Planung: 2008/2009
Ausführung: 2009/2010
Erarbeitung der Entwurfs- und Genehmigungsplanung

Anfertigung der Bauantragsunterlagen

Die einzeln auf dem gemeinsamen Grundstück stehenden Wohn- und Nebengebäude, sollen durch einen neu zu erichtenden, eingeschossigen Anbau verbunden werden. Als Nutzung für den Neubau ist Wohnen + Küche vorgesehen.

Potsdam, Mangerstraße

Auftraggeber: Privater Bauherr

Planung: 2008/2009
Erarbeitung der Entwurfs- und Genehmigungsplanung

Ein vorhandener Dachraum soll zu Wohnzwecke umgebaut werden. Dabei sollen die heutigen Anforderungen an Wärme-, Schall- und Brandschutz berücksichtigt werden und eine moderne Dachgeschosswohnung entstehen.

Berlin-Friedenau

Auftraggeber: Privater Bauherr

Planung: 2009
Umbau und Modernisierung einer Souterrain-Gewerbeeinheit ür ein Personal-und Persönlichkeitsentwicklungs-Unternehmen

Erarbeitung von mehreren Konzepten und einer Kostenschätzung für ein Personal-und Persönlichkeitsentwicklungs-Unternehmen zur möglichen Nutzung einer Gewerbeeinheit als Sitzungs-und Therapiezentrum.

Wettbewerb – Internationale Grüne Woche 2009

Im Auftag von Lehmann-Cianfarini Architekten ist für das  Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, als Veranstalter der Brandenburg-Halle auf der Internationalen Grüne Woche in Berlin, ein Entwurf zur Hallengestaltung der Brandenburg-Halle anlässlich der IGW 2009 zu entwickeln.

Das Gestaltungskonzept der Brandenburg-Halle soll die Schwerpunkte der Präsentation des Ausstellers und seiner Produkte, die Werbung für sein Unternehmen und für die eigene Region berücksichtigen. Gleichzeitig soll die Brandenburg-Halle Raum für die Imagewerbung des Landes Brandenburg mit seinen touristischen Möglichkeiten, landestypischer Kunst und Kultur schaffen und zur Absatzförderung für die Produkte der Land- und Ernährungswirtschaft dienen.

Die Hallengestaltung 2009 unter dem Motto „12 Monate Genuss – Brandenburg hat immer Saison“ soll die Vielseitigkeit des Landes und seiner Bewohner sowie die Produktvielfalt und mögliche Neuerungen der Land und – Ernährungswirtschaft hervorheben. Die zur Ausgestaltung der Halle zum Einsatz kommenden Elemente sind unter Berücksichtigung der Wiederverwendbarkeit und Nachhaltigkeit ausgewählt worden. Der Einsatz von natürlichen Materialien wie Holz und Nesselstoff und die Nutzung von typischen  Messebauelementen sollen dem Anspruch eines umweltbewussten Land Brandenburg gerecht werden. In seiner Gesamtheit soll die Hallengestaltung 2009 den Charakter einer Gemeinschaftsschau unterstreichen und die landestypischen Merkmale herausstellen.

Kenia

Für den Verein Germany-Ostafrika e.V. sollte ein Konzept für ein Jugendausbildungszentrum in Kenia erarbeitet werden. Als bauliche Grundlage dienen 4 ausrangierte,zweigeschossige Stahlbauhallen die nach Kenia transportiert und dort wiederaufgebaut werden sollen. In den jeweiligen Erdgeschossen befinden sich die Werkstätten wie Schlosserei, KFZ – Werkstatt, Tischlerei und Lager sowie eine Küche mit ange-schlossener Mensa und ein Unterrichts und Verwaltungsbereich. In den Obergeschossen sind die Unterkünfte für jeweils 12 Jugendliche pro Haus vorgesehen.

Magdeburg – 2004

Im Auftrag der LBS OST AG sollte ein städtbauliches Konzept für ein Gelände in der Magdeburger Innenstadt erstellt werden. Dieses Konzept sollte zukünftigen Eigentümer zeigen, wie verschiedene Wohnformen (Einzel-,Doppel- und Reihenhaus) auf diesem Gelände organisiert werden können. Desweiteren sollte auch die Frage der verschiedenen Zufahrten beantwortet werden und welche Flächen dafür benötigt werden.

Seddin – König Hinz Performance 2002

Im Rahmen der alljährlich stattfindenden König Hinz Feier in Seddin (Prignitz) wurde eine Feuerinstallation entwickelt. Aus horizontal geschichteten Holzstämmen wurden Würfel und stehende Winkel errichtet und mit weißem Nesselstoff bespannt. Desweiteren sind sich bewegende Holz-konstruktionen ähnlich einer Wippe erstellt worden. Diese Elemente wurden frei in der zur Verfügung stehenden Landschaft verteilt. Zum Höhepunkt des Abends unter musikalischer Begleitung des Musikers Lutz Andres sind die einzelnen Konstruktionen im Zuge einer Theater-aufführung des DO-Theaters entzündet worden.